Es is ja wie’s is/ Tüddelkraam

DIY auf Arbeit

Mein erster „offizieller“ Do-It-Yourself-Artikel

In der letzten Zeit habe ich nicht wirklich viele Projekte umgesetzt. Es sind zwar einige angefangen, aber die liegen und liegen… Egal, nachdem ich ja wieder verstärkt über meine Aktivitäten berichten will, habe ich mir angewöhnt, fast alle Arbeitsschritte zu fotografieren. Ich habe jetzt tausende Bilder, wenn ich die alle sortieren und aufräumen wollte, ojeh…

Wo war ich? Ach ja, bei uns bei der Arbeit waren wir in letzter Zeit hauptsächlich dabei, unsere Einrichtenseiten zu aktualisieren, modernisieren und aufzuräumen. Unter anderem haben wir hier einen Bereich mit sogenannten Do-It-Yourself-Artikeln. Ich habe eben jenen Bereich komplett umgebaut und war nicht eben angetan, bezüglich der Qualität der Bilder und der Artikel an sich. Vor allem die dargestellten Projekte sind nicht gerade der Burner. Nachdem ich mich bei den Umbauarbeiten mal wieder darüber ausgelassen hatte, meinte mein Kollege, ich solle doch einfach mal selbst einen Artikel machen…

Hm – eigentlich, dachte ich, solche Beiträge kann ich in jedem Fall auch, sodass… Ich habe mich an die Arbeit gemacht, das Projekt ausgewählt, Material zusammen gesammelt, jeden Arbeitsschritt fotografiert, alles dokumentiert und dann schließlich den Artikel eingebaut. Vor der Veröffentlichung hat dann mein Kollege freundlicherweise das ein oder andere umgangssprachlich glattgezogen und tadaaaaa: Mein erster eigener Artikel bei Immonet. Wer mal gucken will: hier geht es lang >>

That’s Me

That’s Me

"At the end of the day, remind yourself that you did the best you could today, and that is good enough."
Hauptberuflich tätig als Online-Producer bei Immowelt Hamburg, aber in der Freizeit ständig beschäftigt mit Kunsthandwerklichem, Webdesign, den eigenen Internetpräsenzen und allerlei anderem Firlefanz.

Vielleicht magst Du auch

Keine Kommentare bisher.

Kommentiere den Beitrag